Der Blick ins frühe Mittelalter

Archäologische Staatssammlung München untersucht 1.500 Jahre alte Gewebestrukturen

Für den Laien sind es rostige, mit Erde verklebte Metallstücke. Für Archäologen hingegen bieten die Fundstücke aus dem „bajuvarischen Reihengräberfeld von Petting“ einen umfassenden Einblick in den Alltag längst vergangener Jahrhunderte. In der Archäologischen Staatssammlung München ist man zurzeit damit beschäftigt, die Überbleibsel aus dem frühen Mittelalter auf Reste von Textilien und anderen organischen Materialien hin zu untersuchen. Ein opto-digitales Mikroskopsystem von Olympus leistet hier wertvolle Hilfe. Mehr...