Telefonforen 1. Halbjahr 2016

Wir organisieren in Zusammenarbeit mit den Notarkammern der jeweiligen Bundesländer und Tageszeitungen auch in 2016 eine Vielzahl von Telefon- und Leserforen. Im ersten Halbjahr 2016 sind dies:

12.01.2016 Mitteldeutsche Zeitung, Halle, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

27.01.2016 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

09. 02.2016 Volksstimmer, Magdeburg, Erbrecht

22.02.2016 „Tag der offenen Tür“ der Notare im Land Brandenburg

02.03.2016 Ostthüringer Zeitung, Gera, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

13.04.2016 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., nichteheliche Lebensgemeinschaften

20.04.2016 Thüringer Allgemeine, Erfurt, Erbrecht

26.04.2016 Lausitzer Rundschau, Cottbus, nichteheliche Lebensgemeinschaften

27.04.2016 Sächsische Zeitung, Dresden und Freie Presse, Chemnitz, Trennung und Scheidung

31.05.2016 Mitteldeutsche Zeitung, Halle, Erbrecht

01.06.2016 Freies Wort, Suhl, Erbrecht

08.06.2016 Sächsische Zeitung, Dresden und Freie Presse, Chemnitz, Erbrecht

15.06.2016 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., Erbrecht

29.06.2016 Thüringer Allgemeine, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

 

Telefonforen 2. Halbjahr 2015

Wir organisieren in Zusammenarbeit mit den Notarkammern der jeweiligen Bundesländer und Tageszeitungen auch in 2015 eine Vielzahl von Telefon- und Leserforen. Im zweiten Halbjahr 2015 sind dies:

01.07.2015 Thüringische Landeszeitung, Weimar; Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

14.07. 2015 Volksstimmer, Magdeburg, Trennung und Scheidung

16.07.2015 Mitteldeutsche Zeitung, Halle, nichteheliche Lebensgemeinschaft

16.09.2015 Leserforum „Vorsorge-betreuung-Organspende? Entscheiden Sie selbst!“ in Leipzig, Gewandhaus

23.09.2015 Leserforum „Vorsorge-betreuung-Organspende? Entscheiden Sie selbst!“ in Dresden, Internationales Congress Center

23.09.2015 Thüringer Allgemeine, Immobilien erwerben-verkaufen-vererben

30.09.2015 Leserforum „Vorsorge-betreuung-Organspende? Entscheiden Sie selbst!“ in Zwickau, Haus der Sparkasse Zwickau

30.09.2015 Ostthüringer Zeitung, Gera, Erbrecht

30.09.2015 Freie Presse, Chemnitz, Leserforum Erbrecht in Zwickau

07.10.2015 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., Immobilien erwerben-verkaufen-vererben

13.10.2015 Volksstimmer, Magdeburg, Erbrecht

14.10.2015 Sächsische Zeitung, Freie Presse, Erbrecht

01.12.2015 Volksstimmer, Magdeburg, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

Viel unterwegs im Ausland?-Neuerungen im Erbrecht ab August 2015!

Jeder, der als Ausländer in Deutschland oder als Deutscher im Ausland lebt, arbeitet oder sich aus anderen Gründen länger nicht in seinem Heimatland aufhält, sollte sich Gedanken darüber machen, welches Erbrecht gilt, wenn er im Ausland versterben sollte. Noch bestimmt das nationale Recht für die Staatsangehörigen eines Landes, wer Erbe wird, wie hoch Erb- oder Pflichtteile sind, welche Form das Testament haben muss und wie die Erben ihre Rechte nachweisen können. Zukünftig legt jedoch eine europäische Verordnung, die sogenannte EU-Erbrechtsverordnung (ErbVO) nach einheitlichen Regeln fest, welches Erbrecht auf einen Erbfall mit Auslandsbezug anzuwenden ist. Mehr...

Telefon- und Leserforen der Notarkammern, 1. Halbjahr 2015

Wir organisieren in Zusammenarbeit mit den Notarkammern der jeweiligen Bundesländer und Tageszeitungen auch in 2015 eine Vielzahl von Telefon- und Leserforen. Im ersten Halbjahr 2015 sind dies:

08.01.2015 Mitteldeutsche Zeitung, Halle, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

28.01.2015 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., deutsch-polnisches Recht

24.02.2015 MDR1 Hörfunk, Dresden, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

04.03.2015 Ostthüringer Zeitung, Gera, Trennung und Scheidung

11.03.2015 Sächsische Zeitung, Dresden, Erbrecht

12.03.2015 Freies Wort, Suhl, Leserforum Erbrecht

26.03.2015 Lausitzer Rundschau, Cottbus, Erbrecht

01.04.2015 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

08.04.2015 Mitteldeutsche Zeitung, Halle, Erbrecht

15.04.2015 Thüringer Allgemeine, Erfurt, Erbrecht

02.06.2015 Volksstimmer, Magdeburg, Immobilien erwerben-verkaufen-vererben

10.06.2015 Märkische Oderzeitung, Frankfurt/O., Erbrecht

17.06.2015 Sächsische Zeitung, Dresden, nichteheliche Lebensgemeinschaften

24.06.2015 Thüringer Allgemeine, Erfurt, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

25.06.2015 Lausitzer Rundschau, Cottbus, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

 

Erbe auch ohne Erbschein?

Der Bundesgerichtshof hat mit seiner Entscheidung vom 8. Oktober 2013 (Az: XI ZR 401/12) Geschäftsbedingungen einer Sparkasse für unwirksam erklärt, welche stets die Vorlage eines Erbscheins als Erbnachweis gefordert hatte, da der Nachweis des Erbrechts auch durch ein notarielles Testament geführt werden kann, wenn das Protokoll des Nachlassgerichts über die Eröffnung des Testaments mit vorgelegt wird. Mehr...

Entlastung der Justiz durch Notare – Vorteil für den Bürger

Gesetzgeber regelt Aufgabenübertragung auf Notare
Am 1. September 2013 ist das Gesetz zur Übertragung von Aufgaben im Bereich der freiwilligen Gerichtsbarkeit auf Notare in Kraft getreten. Den Notaren wird durch diese Aufgabenübertragung ermöglicht, in verstärktem Maße zur Entlastung der Gerichte beizutragen. Durch die Übertragung von Zuständigkeiten und Aufgaben auf Notare werden diese weiterhin hoheitlich und unter staatlicher Kontrolle ausgeführt. Mehr...

Stundung der Pflichtteilslast

Grundsätzlich kann jeder seinen Erben frei bestimmen. Ihren Pflichtteil bekommen die nächsten Angehörigen jedoch auch dann ausgezahlt, wenn sie enterbt sind. Pflichtteilsberechtigt sind enge Familienangehörige des Erblassers: Die Abkömmlinge, der Ehegatte (bzw. eingetragene Lebenspartner) sowie die Eltern;  letztere aber nur dann, wenn der Erblasser keine Abkömmlinge hat. Mehr...

Das Testamentsregister für Deutschland kommt

Immer mehr Menschen machen von Ihrer Testierfreiheit Gebrauch, da für sie die allgemeine gesetzliche Erbfolge nicht passt. Wer ein Testament errichtet hat, möchte sich aber auch darauf verlassen können, dass sein Testament im Fall seines Todes gefunden wird. Nur so kann der letzte Wille berücksichtigt werden. Zu diesem Zweck betreibt die Bundesnotarkammer seit dem 1. Januar 2012 das Zentrale Testamentsregister für Deutschland. Mehr...